Das Jerusalemsyndrom als Gottesbeweis

Gottesbeweis, so etwas gibt es nicht. Es gibt nur Indizien, die auf eine höhere Ordnung hinweisen. Als ein solches könnte man das Jerusalemsyndrom begreifen. Das ist ganz witzig, Wikipedia schreibt: "Die Erkrankung hat den Charakter einer Psychose und äußert sich unter anderem in religiösen Wahnvorstellungen: Der oder die Betroffene identifiziert sich z. B. in einigen … Das Jerusalemsyndrom als Gottesbeweis weiterlesen

Schuld und Reue

Schuld ist im Tibetischen einfach keine Sache, genauso wie in der tibetischen Kultur und der Mentalität der Menschen. Übersetzer stoßen deshalb auch auf Probleme, wenn sie gefordert sind, einen Satz mit dem Wort "Schuld" ins Tibetische zu übersetzen. Schuldig zu sein, heißt sich schuldig zu fühlen. Ein schlechtes Gewissen. Man trägt eine Schuldigkeit wie eine … Schuld und Reue weiterlesen

Vergeben

Du bist ein herzensguter Mensch, der niemals anderen Anlass gegeben hat, auf dich stinkich zu sein - ich gehe mal davon aus. Dass also Du es bist, der verletzt, der vielleicht übel beschimpft wurde. Eine typisch menschliche Reaktion darauf ist, mit einem der Geistesgifte - dem Hass - zu reagieren und Rache zu wollen. Zurückschlagen: … Vergeben weiterlesen

Christ-Buddhismus

Konflikt im Glauben - keine schöne Sache, gehört aber wohl dazu. Das kommt davon, wenn man sich einer Religion zuwendet, die nicht zur eigenen Kultur gehört. Genau wegen sowas rät der Dalai Lama auch Westlern davon ab, zum Buddhismus "überzulaufen" - was ich bemerkenswert finde, denn andere "Sektierer" tun sonst alles, um ihre Anhängerschaft zu … Christ-Buddhismus weiterlesen

Mein Lieblingstier und der Krieg gegen Jungs

Lieblingstier - viele haben eins. Meins sind Delphine, nein: Elefanten, nein: Eichhörnchen, nein: Hühner, nein: Katzen, nein: Hunde. Ich kann mich nicht entscheiden, ich mag viele Tiere und kann mich nicht auf eine Gattung als meine Lieblinge festlegen. In meiner Kindheit kam ich mal an einen Kinder- und Jugendkalender, der kostenlos in der Apotheke auslag. … Mein Lieblingstier und der Krieg gegen Jungs weiterlesen

Die matriarchale Wertlosigkeit von Kindern und Vätern

Was wäre von einem Mann zu halten, der ein Kind will, aber nicht die Mutter? Ich glaube nicht, dass er auf viel Verständnis stoßen würde. Einem Kind bewusst die Mutter vorzuenthalten würden die meisten verurteilen - im Interesse des Kindes, im Interesse der Mutter, die vielleicht gegen ihren Willen von ihrem Kind ferngehalten wird. Dieser … Die matriarchale Wertlosigkeit von Kindern und Vätern weiterlesen